Mit der Veröffentlichung des Gesetzes 1/2000 vom 7. Januar über das Zivilverfahren, das im Januar 2001 in Kraft trat, war das Zahlungsanweisungsverfahren die wichtigste juristische Neuerung für den Kreditschutz in Spanien. Das Hauptziel bestand darin, den Inkassoprozess effizienter, schneller und kostengünstiger zu gestalten. Derzeit ist es ein Prozess, der sich auf die Forderung von monetären, liquiden, überfälligen, durchsetzbaren und entschlossenen Schulden hauptsächlich für kleine und mittlere Unternehmer konzentriert, obwohl es in der Praxis auch von großen Unternehmen verwendet wird.

Seit seinem Inkrafttreten und infolge seines Betriebs hat der Zahlungsauftrag mehrere Änderungen erfahren, aber danach hat der Prozess Jahr für Jahr seine Wirksamkeit verloren. In Anbetracht der Tatsache, dass es in unserem Rechtssystem andere Mittel gibt, um Geldschulden geltend zu machen, und dass das Monitory ein freiwilliger und heute am häufigsten genutzter Prozess ist, ist es tragfähig und effektiv? Ist es der Prozess, der heute sein sollte?

Die folgende Grafik, die auf den neuesten Daten basiert, die vom Generalrat der Justiz für 2016 gesammelt wurden, zeigt die verschiedenen Formen der Beendigung des Zahlungsauftragsprozesses. Viele kritisieren diesen Prozess, aber anhand objektiver Daten werden wir seine Machbarkeit analysieren:

Mit den vorgelegten Zahlen und hauptsächlich basierend auf den 44,6%, die mit der Zahlung oder Ausführung enden, schließe ich mich der Meinung von Autoren an, die der Ansicht sind, dass der Zahlungsauftragsprozess seine Funktion beim Inkasso von Schulden erfüllt. Ich denke, dass in kurzer Zeit etwa die Hälfte der ersten Anfragen entweder mit einer Zahlung oder einem Executive-Titel endet. Es ist wahr, dass die Zahl höher sein könnte und dass sie im Laufe der Jahre nur gesunken ist, aber dennoch weiterhin eingehalten wird.

Auf der anderen Seite landen 8,1% in der Opposition. Danach wird die entsprechende Klage für den entsprechenden Betrag eröffnet; das heißt, mündliche Beurteilung – Art. 250,2 LEC – wenn der Betrag weniger als 6.000 € beträgt und in der Regel – Art. 249.2 LEC- wenn dieser Grenzwert überschritten wird. Wir schätzen eine gewisse Leichtigkeit bei der Einreichung des Widerspruchs, eine gefährliche Waffe in den Händen der Schuldner, deren Ziel es ist, das Verfahren zu verzögern. In diesem Fall hat der Zahlungsauftrag nur dazu beigetragen, das Kreditrecht weiter zu verzögern.

Auffällig ist die hohe Zahl der mit 47,3% vertretenen Unzulässigkeiten; Das heißt, fast die Hälfte der ersten Überwachungsanträge endet mit der Unzulässigkeit des Gerichtsschreibers aufgrund von Zweifeln an den gesetzlichen Anforderungen, fehlenden Verfahrensanforderungen … (Berufungsbeschluss). Aufgrund dieser strengen Kontrolle müssen wir daher vorsichtig sein und die in der LEC festgelegten Anforderungen strikt einhalten, da wir sonst unsere Anfrage für unzulässig halten möchten. Es ist wichtig, dass der Wohnsitz des Schuldners genau festgelegt ist, da sonst das Verfahren ohne weitere Formalitäten eingereicht wird.

Weitere zu berücksichtigende Daten sind Dauer und Kosten. Was das erste betrifft, so hat es laut Statistiken des CGPJ trotz Nichteinhaltung des europäischen Mandats eine durchschnittliche Haltbarkeit von 5,9 Monaten, ist also immer noch lakonischer als die übrigen Strecken. In Bezug auf die zweite ist die Intervention eines Anwalts oder Anwalts für den ersten Antrag (unabhängig vom Betrag) nicht obligatorisch, sobald der Schwellenwert von 2.000 € überschritten wurde. Aufgrund der RD 1/2015 müssen Gerichtsgebühren gezahlt werden für juristische Personen. Beispielsweise müssen für eine Forderung von 2.500 € 112,5 € als Gerichtsgebühren gezahlt werden, ohne Berücksichtigung der Anwalts- und Anwaltsgebühren. Diese Sätze steigen schrittweise an, wenn sich die Höhe der zu beanspruchenden Schulden erhöht.

Zusammenfassend sieht der Gesetzgeber seinen Willen teilweise erfüllt, entweder aufgrund seiner Einrichtungen oder aufgrund seiner geringen Kosten; Es ist ein äußerst praktischer und bis zu einem gewissen Grad effizienter Prozess. Die Tatsache, dass dieser Prozess seinen Auftrag erfüllt, bedeutet nicht, dass er bestätigt, dass die Kreditrechte des Gläubigers in keiner Weise besser geschützt gesehen werden können. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass dies schwer zu erreichen ist, ohne das Recht der „Schuldner“ zu beeinträchtigen und zu untergraben. Die Tatsache, dass das Wort Schuldner in Anführungszeichen steht, ist kein Zufall, da sie keine Schuldner sind, bis das Gegenteil bewiesen ist und die bloße Handlung, eine einfache Zahlungsaufforderung vorzulegen, die nicht innerhalb von 20 Tagen beantwortet wird, Sie bereits als solche betrachtet. Es ist ein nützliches und gleichzeitig strenges Instrument, wenn eine Person in einen Exekutivprozess eintauchen kann, weil ihre Opposition nicht rechtzeitig vorgetragen wurde.

Kurz gesagt, der Zahlungsauftrag wird je nach Fall mehr oder weniger empfohlen. In einigen Fällen kann der vom Gesetzgeber beabsichtigte Prozess schnell und effizient sein. und in anderen Fällen kann es sich lediglich um eine Verzögerung beim Einzug der Schulden handeln.

Published On: Februar 8, 2018 / Categories: Unkategorisiert /